GARAGISTA

Weg mit dem Muff im Schlauch

Auch die Lüftungsschläuche mussten erneuert werden. Ursprünglich wohl aus Gummimanschetten mit Draht und Leinen gefertigt, waren die vorderen Schläuche sogar schon eingerissen und völlig morsch. Auch der „Duft“ war nicht sehr ansprechend. Der Nasentest ergab: ganz schön muffig. So eine Innenluft wollten wir nicht haben.

Einen Lieferanten für diese Schläuche konnten wir nicht finden. Die Suche nach diversen Großhändern war erfolglos. Daher ging ein Weg an der „Do-it-yourself“-Variante nicht vorbei.

Das benötigte Bastelset bestand aus

  • (Alte) Gummimanschetten
  • PE-Industriespiralschlauch klar
  • Panzerklebeband
  • Verbandstoff
  • Pattex-Sprühkleber
  • Holzlasur
  • Klarlack

Den Spiralschlauch haben wir an den Enden so konfektioniert, dass der Draht zunächst freigelegt wurde und dann ca. 2 Windungen jeweils über die Gummimanschetten gewickelt werden konnten. Zur Fixierung wurde der Draht dann am Ende um 90 Grad abgewinkelt und in die Manschetten eingehakt. Um den Übergang zwischen Schlauch und Manschette herzustellen, haben wir beides mit Panzerband umwickelt. Damit war der Schlauch schon wieder funktionsfähig – nur die Optik stimmte noch nicht.

Der Rohling wurde nun mit Hilfe von Pattex Sprühkleber und der Mullbinde umwickelt. Abschließend mit Holzlasur (diesen bräunlichen/ocker Farbton kann man hier gut finden) gepinselt und zur Fixierung des Verbands und auch zum Oberflächenschutz mit reichlich Klarlack lackiert. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellen und sieht dem Original täuschend ähnlich – und die durchgeleitete Luft riecht nicht mehr muffig.

 

Die „Hauptzutaten“

Spiraldraht führt Schlauch und Manschette zusammen

Ergebnis der Umwicklung mit Verbandstoff

Neuer und alter Schlauch. Nur die richtige Farbe fehlt noch.

Fertig. Sieht aus wie das Original – nur wie neu und ohne muffigen Geruch.